Historie

Die Volksbank Meerbusch eG existiert unter dieser Firmierung seit dem Jahr 1978 und ist durch die Fusion der Volksbank Osterath von 1895 mit der Raiffeisenbank Büderich von 1884 entstanden. Die am 8. April 1884 gegründete Spar- und Darlehenskasse Büderich zählt damit zu den ältesten Genossenschaftsbanken überhaupt. Zuvor hatte bereits die Raiffeisenbank Büderich von 1884 mit der Spar- und Darlehenskasse Strümp fusioniert. 

1980 belief sich die Bilanzsumme der Volksbank Meerbusch eG auf 108 Millionen DM. Getragen wurde das Institut durch 1.888 Mitglieder. Bundesweit gab es zu diesem Zeitpunkt noch 4.266 Genossenschaftsbanken mit 19.769 Zweigstellen und über 9 Millionen Mitgliedern.

1990 wies die Bank bereits eine Bilanzsumme von über 230 Millionen DM auf. Die Mitgliederzahl stieg auf über 3.300 an. Bundesweit gab es zu diesem Zeitpunkt noch 3.344 Genossenschaftsbanken mit 20.744 Geschäftsstellen und über 11,5 Millionen Mitgliedern.

Am Ende des Jahres 2000 schmolz die Anzahl der selbstständigen Genossenschaftsbanken auf 1.794 Banken mit 17.571 Geschäftsstellen ab. Die Zahl der Mitglieder stieg auf über 15 Millionen an, ein Beweis für die Attraktivität der Genossenschaftsbanken für Ihre Mitglieder und Anteilseigner.

Im Jahr 1986 wurde die insgesamt fünfte Geschäftsstelle im Stadtteil Lank eröffnet. Somit ist die Volksbank Meerbusch eG in allen Stadtteilen vertreten